Politik

(Letzte Aktualisierung: 11.05.2020)

Neben den folgenden Sonderregeln gelten auch die allgemeinen Wettregeln. Die Sonderregeln haben trotzdem Vorrang gegenüber den allgemeinen Regeln.

1. Führungspersönlichkeitswahlen

a) Werden Wetten auf den nächsten Parteivorsitzenden / nächsten Premierminister / nächsten Präsidenten o.ä. angeboten, basieren alle angebotenen Quoten auf dem Grundsatz "voll im Rennen, unabhängig von Antritt oder Nicht-Antritt", es sei denn es wird etwas anderes angeführt. Es werden keine Einsätze bei Unwählbarkeit, Nichtwählbarkeit, Rückzug oder aus beliebigen anderen Gründen rückerstattet. "Temporäre" oder "verwaltende" Führungspersonen, die vor einer geplanten Präsidentschaftswahl oder einem offiziellen Auswahlprozess gewählt werden, zählen nicht. Der Sieger einer solchen Wahl oder eines solchen Vorgangs zählt als "Nächste Führungspersönlichkeit".  

b) UK: Der "Nächste Prime Minister" wird immer mit der Person ausgewertet, die das Amt bekommt, auch wenn dies vor einer Partei-Führungswahl erfolgt. Jede Person, die vom Monarchen mit der Bildung einer Regierung des Vereinigten Königreichs beauftragt wird, zählt zu Wettzwecken als Prime Minister.

2. US-Wahlen

a) US-Kongresswahlen. Wenn für einen Sitz eine Stichwahl angeordnet wird, kann die Auswertung von damit in Verbindung stehenden Wetten bis zum Endergebnis verzögert werden. Wenn Wettmärkte auf die Kontrolle über das House oder auf die Gesamtanzahl an Sitzen nach einer Wahl angeboten werden, beinhaltet dies alle geplanten Wahlgänge sowie jedwede außerordentliche Wahlen, die an diesem Tag abgehalten werden.

Wenn ein Kandidat ohne Partei öffentlich angekündigt hat, für eine bekannte Partei anzutreten, zählt diese Einzelperson für die allgemeine Gesamtsumme der Partei. Wettmärkte auf die Kontrolle des Senats berücksichtigen die Parteizugehörigkeit des Vizepräsidenten, damit ein Patt verhindert wird.

b) US-Präsidentschaftswahlen. Diese werden mit dem Gewinner der Wahl des Präsidenten ausgewertet. Rechtliche oder verfassungsrechtliche Einsprüche werden berücksichtigt. Wenn das Ergebnis nicht ganz klar ist, behalten wir uns das Recht vor, auf das Ergebnis des nächsten Wahlkollegiums und gegebenenfalls auf die Abstimmungen im Kongress zu warten. Wenn eine andere Einzelperson später als Präsident angelobt wird, zählt dies nicht für die Wettauswertung. Die Stimmanteile des Wahlkollegiums werden mit dem Ergebnis der einzelnen Bundesstaaten statt mit den Stimmen der einzelnen Wahlmänner beim anschließenden Kollegium ausgewertet. Wenn eine Präsidentschaftswahl aus beliebigen Gründen verschoben werden muss, bleiben alle Wetten bestehen, wenn die Wahl innerhalb von sechs Monaten ab dem ursprünglich geplanten Ausführungsdatum erfolgt.

c) Parteinominierungen und Nominierungen des Vizepräsidenten Diese Wetten werden mit den von den Parteitagen im Wahljahr nominierten Personen ausgewertet, oder einem gleichwertigen Vorgang, wenn der standardmäßige Parteitag nicht stattfinden kann.

d) Primaries & Caucuses Alle Wettmärkte werden mit dem letzten Stimmgang ausgewertet, es sei denn es wird etwas anderes angegeben. Die Ergebnisse werden von den einzelnen Parteien eines Bundesstaats verkündet.

e) US-Präsidenschaftswetten nach Bundesstaat Werden mit dem Stimmanteil pro Bundesstaat ausgewertet. Nachzählungen oder rechtliche Anfechtungen werden berücksichtigt. Nur Einzelwetten.

3. UK-Politik

a) Wahlbeteiligung wird mit der Wahlbeteiligung im gesamten Vereinigten Königreich am Wahltag ausgewertet. Erneute Wahlgänge oder verspätete Stimmabgaben zählen nicht.

b) Wetten auf die meisten Sitze. Falls es zu einem Unentschieden kommt, gelten Dead-Heat-Regeln für die betroffenen Wettmärkte. Wenn nicht anders angegeben, zählt der Speaker nicht und nordirische Sitze zählen ebenfalls nicht.

c) Wetten auf Stimmanteile. Gilt nur für Sitze in Großbritannien (ohne Nordirland), es sei denn etwas anderes wird angegeben.

d) Verschobene / Erneut gewählte Sitze. Jeder Sitz, der aus rechtlichen oder anderen Gründen erneut gewählt werden muss: Für Wettzwecke gilt das ursprünglich verlautbarte Ergebnis. Dies gilt auch für Nachwahlen.

Jeder Sitz, der nicht am allgemeinen Wahltag vergeben wird und einer verspäteten Wahl bedarf, zählt trotzdem für Wettzwecke: für die Gesamtanzahl an Sitzen oder für die Berechnung von Mehrheiten. Wir können die Auswertungen betroffener Märkte verzögern, bis das Ergebnis für die jeweiligen Sitze bekannt ist.

e) Mehrheitswetten. Damit eine Partei über die allgemeine Stimmenmehrheit verfügt, muss diese über die Hälfte der angefochtenen Wahlkreise im Vereinigten Königreich gewinnen. Beispiel: Bei 650 verfügbaren Sitzen sind 326 die Mehrheit. Der Speaker zählt nicht für die Gesamtsumme der Parteien. Jegliche Sitze, die in Nordirland gewonnen werden, zählen nicht für die Gesamtsumme von Labour, der Konservativen oder der Lib Dems. Kandidaten, die für Labour Co-Op oder ähnliche Parteibündnisse antreten, zählen für die jeweiligen Parteien. Wenn die nächste Wahl mit einem stark veränderten Wahlsystem (z.B. nicht im Mehrheitswahlystem) ausgeführt wird, dann sind Wetten auf die Gesamtanzahl an Sitzen, Mehrheitswetten und Wetten auf einzelne Wahlkreise ungültig. Wetten auf die meisten Sitze bleiben bestehen.

f) Wahlkreis-Wetten. Alle Wettmärkte sind für die nächste allgemeine Wahl vorgesehen, sofern nicht anders angegeben. Andere Personen, die antreten, können ab dem Zeitpunkt der Verlautbarung oder auf Anfrage jederzeit hinzugefügt werden. Wetten auf Parteien oder Kandidaten, die nicht antreten, werden als verloren gewertet. Wahlkreis-Wetten werden nur als Einzelwetten angeboten. Wetten, die vor der Implementierung einer sog. Boundary Change abgeschlossen werden, sind ungültig. Wetten, die vor der Implementierung einer sog. Boundary Change abgeschlossen werden, sind ungültig.

g) Wetten auf das nächste Kabinettsmitglied, das das Kabinett verlässt. Ein Kabinettsmitglied muss das Kabinett verlassen - wenn ein anderer Kabinettsposten eingenommen wird, zählt dies nicht als Verlassen. Wenn mehr als eine Person am selben Tag das Kabinett verlässt, kommen Dead-Heat-Regeln zum Zug, unabhängig vom Ankündigungszeitpunkt.

h) Wetten auf die Regierung (nach der Wahl). Eine Koalition ist definiert als eine Übereinkunft, in der Repräsentanten aller genannten Parteien Kabinettssitze im ersten reformierten Kabinett nach der Wahl haben (und keine anderen Parteien im Kabinett vertreten sind). Eine Minderheitenregierung wird von einer Partei gestellt, die weniger als 326 Sitze innehat, aber alle Kabinettssitze im ersten reformierten Kabinett nach der Wahl. Eine Mehrheitsregierung wird von der Partei gestellt, die mehr als 325 Sitze innehat und alle Kabinettssitze im ersten reformierten Kabinett nach der Wahl.

i) Debatten-Wetten. Wenn nicht anders angeführt, wird der "Sieger" einer UK-Debatte von der ersten YouGov-Umfrage über den Debattensieger (oder etwas ähnlichem) bestimmt. Wenn YouGov keine Umfrage innerhalb von 24 Stunden durchführt, bestimmen wir den Sieger entsprechend der Mehrheit der innerhalb von 24 Stunden nach Ende vorgenommenen Umfragen, die von dem British Polling Council angehörenden Unternehmen veröffentlicht wurden. Wir werten mit der Schlagzeile aus, gerundete Prozentzahlen und Dead-Heat-Regeln können berücksichtigt werden.